Skip to main content

Gut besuchte Informationsveranstaltungen zum neuen Hartz IV-Mietspiegel

Gut besucht waren die beiden Info-Abende der Kreistagsfraktion in Bergheim Quadrath-Ichendorf und Erftstadt Liblar am 03. bzw. 11. November. Der Fraktionsvorsitzende Hans Decruppe informierte über das neue, von der Kreisverwaltung Rhein-Erft eingeholte Gutachten zu den „angemessenen“ Kosten der Unterkunft (KdU), das auch als Hartz IV-Mietspiegel bezeichnet wird. Er kritisierte die im Gutachten vorgenommenen Absenkungen der Miethöhe, die mit der realen Mietkostensituation im Kreis nichts zu tun hat. Insbesondere fehlen ausreichend Wohnungen für Menschen mit niedrigem Einkommen und für Sozialleistungsbezieher.

Gut besucht waren die beiden Info-Abende der Kreistagsfraktion in Bergheim Quadrath-Ichendorf und Erftstadt Liblar am 03. bzw. 11. November. Der Fraktionsvorsitzende Hans Decruppe informierte über das neue, von der Kreisverwaltung Rhein-Erft eingeholte Gutachten zu den „angemessenen“ Kosten der Unterkunft (KdU), das auch als Hartz IV-Mietspiegel bezeichnet wird. Er kritisierte die im Gutachten vorgenommenen Absenkungen der Miethöhe, die mit der realen Mietkostensituation im Kreis nichts zu tun hat. Insbesondere fehlen ausreichend Wohnungen für Menschen mit niedrigem Einkommen und für Sozialleistungsbezieher. Es geht der Kreisverwaltung im Kern um Kostensenkung auf Kosten der Hartz IV-Berechtigten. Dagegen wendet sich DIE LINKE. In den Veranstaltungen wurde zugleich von vielen Teilnehmern berichtet, wie sie sich vom Jobcenter nicht korrekt behandelt und schikaniert fühlen. Lange Wartezeiten, nur um Unterlagen abzugeben; verschwundene Nachweise, obwohl sie nachweislich eingereicht worden sind; Nichterreichbarkeit der Sachbearbeiter; unsinnige Vorladungen und „Qualifizierungsmaßnahmen“ wurden geschildert. DIE LINKE. im Kreistag wird die Themen aufnehmen, das versicherte Hans Decruppe.